Jüdisches Bitterfeld

Mittwoch, 09.11.2016, 13.15 Uhr, Heinrich-Heine-Gymnasium

Spurensuche: Jüdisches Leben in Bitterfeld-Wolfen

Die Schüler der Arbeitsgruppe „Schule-ohne-Rassismus-Schule-mit-Courage“ des Heinrich-Heine-Gymnasiums erarbeiteten das außerschulische und außergewöhnliche Projekt „Spurensuche: Jüdisches Leben in Bitterfeld-Wolfen“. Sie arbeiteten eng zusammen mit der Stiftung Erinnerung-Verantwortung-Zukunft und dem Kreismuseum Bitterfeld-Wolfen
Das Ergebnis dieser Erforschung wird heute vorgestellt. Die Zuhörer lernen die jüdischen Bitterfelder bis zum November 1938 kennen. Nicht nur Walter Rathenau, der ehemalige deutsche Außenminister, gehörte zu ihnen. Auch die Familien Posender, May, Marian, Hart, Wolff prägten das Leben der Stadt mit. Ebenso wird das Leben der Bitterfelder jüdischen Gemeinde vorgestellt.
Der Vortrag im Gymnasium steht allen Interessierten offen. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 09.11.2016, 13.15 Uhr, Raum O303 Heinrich-Heine-Gymnasium, Reudener Strasse 74, 06766 Bitterfeld-Wolfen, OT Wolfen.