Vortrag und Gespräch: Jüdischer Fußball in Halle

 

Donnerstag 18.10.2018, 18.00, Stadtmuseum Halle

Jüdischer Fußball in Halle

Moderierter Gesprächsabend mit dem Halleschen Fußballclub e.V. (HFC) und Turbine Halle e.V. zum Vortrag von Prof. Dr. phil. Jürgen Hermann

Bild: Jürgen Hermann

Wer weiß schon, dass die Geschichte des jüdischen Fußballs in Halle etwas Besonderes ist und sich von Vereinsgeschichten der Fußballclubs in anderen deutschen Großstädten unterscheidet? Jürgen Hermann, ein exzellenter Kenner der halleschen Fußballgeschichte, nimmt uns mit auf eine Zeitreise in die Jahre von 1905 bis 1938. Dabei stellt er neue Forschungsergebnisse aus seinem zweiten Buch zur Fußballgeschichte vor. In Leseausschnitten spannt er den Bogen vom DFC Suczawa in der Bukowina, über jüdische Fußballspieler in Halle während des Ersten Weltkrieges, den Halleschen SV Bar Kochba bis hin zum HFC Wacker 1900. Im Mittelpunkt steht das einmalige freundschaftliche Verhältnis zwischen dem HFC Wacker und der Zionistischen Ortsgruppe Halle. Es dokumentiert das deutsch-jüdische Miteinander im Fußballsport der Saalestadt in den 1920er Jahren bis in die Zeit des Nationalsozialismus.
Seinen Vortrag wie auch sein Buch, das zuerst auf der Leipziger Buchmesse 2019 im Arete-Verlag Hildesheim erscheinen wird, widmet Jürgen Hermann den heutigen Vereinen Turbine Halle und dem Halleschen FC sowie der Jüdischen Gemeinde zu Halle.

Freuen Sie sich auf einen spannenden gemeinsam moderierten Gesprächsabend mit dem Halleschen FC und dem Verein Turbine Halle e.V.!

Moderation: Udo Becker, Eventservice des Halleschen Fußballclub e.V., Gesprächspartner für den Turbine Halle e.V.: Andrej Stephan

Ort: Stadtmuseum Halle, Große Märkerstraße 10, 06108 Halle.

Eintritt: 4 €

Vorverkauf zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums: Di bis So 10–17 Uhr, montags geschlossen.